Herzlich Willkommen auf der Homepage von Maja Keaton

Maja Keaton mit Schreibmaschine lachend

Schön, dass Sie meine Webseite gefunden haben. Ich freue mich immer über Besuch 🙂
Sie können sich hier über meine Bücher informieren und auch über mich. Folgen Sie mir gern auf Facebook.

Neuerscheinung: 23. April 2017

Just another Night – Fehler meines Lebens

Cole Sanders ist ein Superstar im Eishockey, er sieht blendend aus, verdient Millionen – und er ist ein Arschloch! Mehr erfahren

 

Bücher von Maja Keaton

 

 

6 Gedanken zu „Herzlich Willkommen auf der Homepage von Maja Keaton

  1. Christel

    Hallo liebe Frau Keaton,
    ich habe gestern Abend mit „Lieb mich , wenn du kannst “ begonnen und eben beendet.
    Soviel gelacht ! habe ich schon lange nicht mehr bei einem Roman. Wunderschöne Geschichte.
    Dankeschön !!!! Liebe Grüße Christel

    Antworten
  2. Ilona

    Hallo Maja,

    habe heute mein erstes Buch von dir beendet: Zwei wie Mokka und Sahne. Dabei bin ich am Ende auf die Seite mit dem Hinweis auf deine Webside gestoßen. Da ich nicht bei Facebook sein ‚darf‘ – sicherheitsbedingt, nicht altersbedingt ;o) – würde ich dir gerne etwas zu deinem Werk schreiben, ist das okay für dich? Wenn nicht, dann einfach diese mail löschen…..
    Du schreibst auf deiner Web, du findest, es gibt nichts interessanteres als die Begegnung zwischen zwei Menschen, die Entwicklung der Beziehung, die oft überraschenden Einflüsse von außen und deren Auswirkungen auf die diversen Leben …… habe ich es so richtig verstanden? Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich liebe auch Liebesromane, negatives gibt es auch so genug auf der Welt. Wenn ich schon abtauche, dann in eine literarische Welt, die mir ein gutes Gefühl, ein Wohlbefinden gibt. Dazu gehört natürlich das klare Happy End. Gibt es was schlimmeres, als wenn eine Story nicht so ausgeht, wie man es sich erhofft?! Erst heute hatte ich darüber eine Debatte mit einer guten Freundin auf unserer Hunderunde ;o) – Fazit: Wir haben beide schon mal ein Buch zur Seite gelegt, sogar schon mal an die Wand geschmissen, weil die letzten Seiten so gar nicht unseren Vorstellungen eines HE entsprachen. Hältst du uns nun für verrückt? Vielleicht sind wir das, aber ich glaube, das ist auch typisch Frau.
    Zurück zum eigentlichen Thema: Zwei wie Mokka und Sahne! Die Charaktere hast du wunderbar beschrieben, man kommt ihnen näher, wie Menschen die an meiner Seite sind. Wie schön, daß es mal nicht nur perfekt läuft, sondern die kleinen Stolperfallen des Lebens auch den Stars einer Story passieren können, die diese mit einer wunderbaren Prise Humor meistern. Besonders gut gefallen hat mir der Wechsel der verschiedenen Sichtweisen – was man ja leider in der Realität nicht hat, aber für eine Geschichte eine wunderbare Art ist, die Protagonisten zu verstehen. Durch die Handlung hast du es auch geschafft, bis zum Ende etwas Spannung beizubehalten. Natürlich hofft man, daß Rafe und Emma zusammen kommen, doch die Zwischenspielchen mit Jay sind wunderbar eingearbeitet, kurz vor dem Ende glaubt man zeitweise, daß vlt. eher Emma mit Jay zusammen kommt. Genial die Lösung der Situation in der Suite, daß das ‚Zimmermädchen‘ die Frau von Bella ist ;o))
    Einzig was mich etwas irritiert hat, die Zeitfolge. Denn am Anfang hatte ich es so verstanden, daß der Kongress nur kurz dauert, aber zwischendurch wird dann z.B. von Emmas Warten während der letzten 4 Tage gesprochen. Oder habe ich das misverstanden?!
    Jedenfalls gefällt mir dein Schreibstil sehr gut, mal etwas anderes und gut für unser Frauengemüt.
    Ich kenne das auch mit den Ideen, die einen überfallen. Habe auch so ein Kästchen in der Schublade und manchmal braucht es einen kleinen Schubs von außen, damit ein Anfang in Gang kommt. Freue mich ab heute Abend schon auf dein nächstes Werk: Eine ziemlich unmögliche Liebe……
    lg,
    Ilona

    Antworten
    1. Maja Beitragsautor

      Vielen lieben Dank für deine lange Nachricht, liebe Ilona, die ich ganz sicher nicht lösche!

      Du hast alles vollkommen richtig verstanden. Ohne Happy End ist ein Liebesroman für mich kein „richtiger“ Liebesroman. Und der Kongress war wirklich kurz, allerdings nicht ganz so kurz. Ein paar Tage ging der schon und zum Schluss war Emma ja wieder in der Heimat – und hat sich gegrämt, dass Rafe nicht da war …

      Natürlich geht nicht jede Liebesgeschichte gut aus. Auch solche Geschichten können schön sein, wenn man denn gern leidet … Ich hab’s lieber schön und gemütlich, wenigstens am Ende! Da sind wir doch schon wenigstens zwei …

      <3liche Grüße,

      Maja

      Antworten
  3. Maren11

    Hallo Maja,

    ich habe gestern Abend das erste Buch von dir fertig gelesen: „Mathilda in Love“! Ich bin richtig begeistert! Vor ein paar Tagen, als ich im Ebook-Shopping-Rausch war, bin ich zufällig auf deine Bücher gestoßen und da ich Cover und Beschreibungen sehr ansprechend fand, hab ich mir direkt drei Stück geladen.

    Du hast einen tollen Schreibstil und ich musste sehr oft lachen 🙂 Mathilda und ihre Liebsten sind einfach herrlich – besonders die Oma find ich super; sie erinnert mich sehr an meine eigene Oma 🙂 Ich danke dir herzlich für dieses Lesevergnügen! Heute Abend fange ich gemütlich eins deiner weiteren Bücher an, ich kann mich nur noch nicht entscheiden, ob ich mit „Lieb mich, wenn du kannst“ oder „Eine unmögliche Liebe“ anfange 🙂

    Gerade eben habe ich auf deiner Homepage gesehen, dass Mathilda noch fortgesetzt wird, juhu!!! Ich freue mich schon sehr!!!

    Du hast in mir einen neuen Fan gefunden 🙂

    LG Maren

    Antworten
    1. Maja Beitragsautor

      Oh, danke, liebe Maren!
      Das freut mich sehr zu hören. „Mathilda heiratet“ kommt noch diesen Monat.
      <3liche Grüße, Maja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.