Vorratshaltung (Spaghetti und Kasserolle 3)

Mein Hund hat plötzlich keine Lust mehr auf eine Diskussion darüber, welche Nudelsorte er wäre, wenn er eine Nudel wäre.

„Kann man Spaghetti eigentlich auf Vorrat kochen?“, will er wissen.

Ich überlege, ob das eine Fangfrage ist und antworte vorsorglich: „Penne Rigate kann man übrigens auch auf Vorrat kochen. Man koche ganz gewöhnlich Nudeln bissfest fertig und gieße sie ab. Dann schrecke man sie mit kaltem Wasser ab. Hernach kippe man die Nudeln zurück in den Topf, in den man zuvor einen ordentlichen Schuss eines Öls nach Geschmack gegeben hat. Die Nudeln mit dem Öl vermengen, vollständig erkalten lassen, in Vorratsdosen füllen, verschließen und kühl stellen. Zwei bis drei Tage geht das gut. Danach drohen Salmonellen.“

© Text und Bild von mädchenhaft rosa Salmonelle in einem schwarzem Meer von Herzen von Maja Keaton

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.